Pressefotos

Bildmaterial von Bank Frick stellen wir Ihnen auf dieser Seite zur Verfügung.

19. Mai. 2020 - Medienmitteilung

Bank Frick, Quantoz und BDO lancieren StableCoin as a Service für Zahlungsökosysteme

Zusammen mit dem holländischen Technologieanbieter Quantoz lanciert Bank Frick eine StableCoin-as-a-Service-Lösung (SCaaS). Audit-Partner ist mit BDO einer der führenden Wirtschaftsprüfer der Schweiz. SCaaS ist vollständig PSD2-konform und ermöglicht seinen Emittenten die Herausgabe ihres eigenen Stablecoin sowie die einfache Integration in ihre bestehenden Systeme. Händler und Endkunden des Emittenten profitieren dadurch von einem sicheren und stabilen Token-basierten Zahlungsökosystem.

Bank Frick, Quantoz und BDO lancieren StableCoin as a Service für Zahlungsökosysteme

Balzers (LI) – Bank Frick offeriert Intermediären und Unternehmen ab heute eine innovative SCaaS-Lösung, welche mit Hilfe der Expertise der holländischen Quantoz N.V. entwickelt wurde. Bei dem Angebot handelt es sich um Software-as-a-Service-Lösung basierend auf der etablierten NEXUS-Technologie von Quantoz. Diese ermöglicht Emittenten die Herausgabe ihres eigenen Stablecoin in einem geschlossenen Ökosystem.

«Unsere SCaaS-Lösung eignet sich vor allem für Emittenten, die täglich grosse Mengen an Zahlungen abwickeln, z. B. für Händler und deren Endkunden», betont Julien Hawle, Head Blockchain Lab von Bank Frick. «Die Teilnehmer eines solchen Ökosystems profitieren mit unserer SCaaS-Lösung insbesondere von geringeren Transaktionskosten und Gebühren sowie einem fertigen Setup, das sich ohne technische Expertise nahtlos integrieren lässt. »

Schnelle Integration in bestehende Prozesse

Die Integration der SCaaS-Lösung in bestehende Geschäftsprozesse und Systeme erfolgt unter Berücksichtigung der regulatorischen Anforderungen. Unternehmen werden so zu Emittenten ihres eigenen Stablecoin und stellen ihren Handelspartnern sowie deren Endkunden ein geschlossenes Zahlungsökosystem auf Token-Basis zur Verfügung. Der Stablecoin ist dabei mit einem garantierten Wechselkurs an eine Fiat-Währung wie Euro oder Schweizer Franken gebunden und im Verhältnis 1:1 hinterlegt, wodurch seine Preisstabilität sichergestellt wird.

Geringere Transaktionskosten und attraktive Kundenbindung

Emittenten aus der EU benötigen für SCaaS keine eGeld-Lizenz, da es sich um ein geschlossenes System handelt. Durch die Nutzung einer in der Praxis erprobten Software-as-a-Service-Lösung entstehen zudem keine internen Entwicklungskosten. Händler innerhalb des SCaaS-Ökosystems profitieren ihrerseits wiederum von geringeren Transaktionsgebühren und attraktiven Customer-Lock-in-Effekten – z. B. durch die Einbindung von Treueprogrammen.

Compliance und Sicherheit an erster Stelle

Neben ihrer reibungslosen Implementierung ermöglicht die SCaaS-Lösung eine vollständig prüfbare Buchhaltung aller Fiat- und Tokenzahlungen – Transaktionen sind stets nachvollziehbar und lassen sich zurückverfolgen. Das Auditing übernimmt mit BDO eine der führenden Wirtschaftsprüfungs-, Treuhand- und Beratungsgesellschaften der Schweiz. Die intuitive Benutzeroberfläche setzt zudem keine technische Expertise voraus und minimiert operationelle Risiken.

«Der auf dem weltweit anerkannten Standard ISAE 3000 basierende Auditbericht bestätigt die Parität der eingezahlten FIAT-Währung mit den herausgegebenen Token. Emittenten gewinnen durch den periodisch durchzuführenden, optionalen Prüfbericht an zusätzlichem Vertrauen, von welchem auch ihr Zahlungsökosystem profitiert», ist Markus Hug, Leiter IT Audit und Beratung FS und Head Fintech der BDO Schweiz, überzeugt. «Denn Vertrauen ist ein wesentlicher Baustein für diesen innovativen Service.»

Quantoz stellt für die SCaaS-Lösung die technische Infrastruktur bereit und übernimmt für den Emittenten im Vorfeld alle technischen Abklärungen und individuellen Anpassungen. Bank Frick bietet die notwendigen Banking Services und verwahrt die hinterlegten Fiat-Währungen.

Zukunftsweisende Infrastruktur

Die Bereitstellung eines geschlossenen Ökosystems für Token-basierte Transaktionen, welches sich nahtlos in Geschäfts-, Compliance- und Buchhaltungsprozesse einbinden lässt, ist in dieser Form einzigartig.

Auch Henri de Jong, Mitgründer und Chief Business Development Officer von Quantoz, ist überzeugt von dem gemeinsamen SCaaS-Angebot: «Quantoz hat sich von Beginn an auf die Schnittstelle zwischen klassischer Finanzwelt und Blockchain-Technologie fokussiert. Die Zusammenarbeit mit Bank Frick war somit für uns der logische Schritt in der Weiterentwicklung unserer Produkte und Services. Wir sind stolz auf unsere gemeinsame Entwicklung und die starke Partnerschaft, die dahintersteht. »

Über Bank Frick

Bank Frick ist spezialisiert auf Banking für Intermediäre. Die liechtensteinische Bank bietet ein voll integriertes Angebot an Classic- und Blockchain-Banking-Dienstleistungen. Zu ihren Kunden gehören Fintechs, Vermögensverwalter, Zahlungsdienstleister, Family-Offices, Fondspromotoren, Pensionskassen und Treuhänder.

Bank Frick ist seit der Gründung als lizenzierte Vollbank im Jahr 1998 familiengeführt und verfolgt einen unternehmerischen Ansatz. Die Bank wird heute zu 65 Prozent von der Kuno Frick Familienstiftung (KFS) kontrolliert, der an der Nasdaq gelistete Finanztechnologiekonzern Net1 hält 35 Prozent des Grundkapitals. Die Bank beschäftigt am Standort Balzers über 130 Mitarbeitende und betreibt eine Niederlassung in London, Grossbritannien.

Bank Frick ist eine europäische Pionierin im Bereich des regulierten Blockchain-Bankings. Das Angebot umfasst den Handel und die Verwahrung von Krypto-Assets sowie Token-Sales. Zudem entwickelt die Bank für Intermediäre massgeschneiderte Crypto-Structuring-Lösungen.

Die Classic-Banking-Angebote von Bank Frick umfassen – nebst den bewährten Basisservices – Dienstleistungen für Fonds und Emissionen mit Fokus auf die Konzeption europäischer (AIF, UCITS) und nationaler Fondslösungen. Im Kapitalmarktbereich entwickelt Bank Frick für Intermediäre massgeschneiderte Finanzprodukte und unterstützt sie entlang des gesamten Emissionsprozesses sowie als Verwahrstelle.

Als einzige liechtensteinische Bank besitzt Bank Frick Acquiring-Lizenzen von Visa und Mastercard und kann weltweit Kartenzahlungen für Zahlungsdienstleister und deren Onlinehändler abwickeln.

2019 gründete Bank Frick Tochterunternehmen, um mit neuen Services unabhängig am Markt aufzutreten: die Distributed Ventures AG, einen Inkubator und Accelerator zur Förderung und Finanzierung von Fintech- und Blockchain-Start-ups, sowie The DLT Markets AG, welche institutionellen Investoren einen professionellen Zugang zur Anlageklasse Digital Assets bietet. Bank Frick übernahm 2019 zudem das auf Wareneinkaufsfinanzierung für KMU spezialisierte Fintech Tradico AG sowie die Mehrheit am Fintech 21.finance AG, welches mit area2Invest eine digitale Investmentplattform für klassische und tokenisierte Finanzprodukte betreibt.

 

Kategorien: Medienmitteilung

TAGs:

zurück zur Übersicht