Pressefotos

Bildmaterial von Bank Frick stellen wir Ihnen auf dieser Seite zur Verfügung.

13. Mai. 2020 - Medienmitteilung

Bank Frick bietet als erstes Finanzinstitut aus Liechtenstein Kryptohandel via Online Banking

Das Online Banking von Bank Frick ermöglicht ab sofort den Handel mit Kryptowährungen. Zudem profitieren Finanzintermediäre mit dem Online Banking von Bank Frick von der Massenzeichnung für ihre sämtlichen Kundenstämme sowie der Ausführung von Block Orders beim Handel von Wertpapieren.

Bank Frick bietet als erstes Finanzinstitut aus Liechtenstein Kryptohandel via Online Banking

Balzers (LI) – Als erstes Finanzinstitut aus Liechtenstein ermöglicht Bank Frick den Handel mit neun führenden Kryptowährungen bequem über ihr Online Banking. Der Handel findet im voll regulierten Rahmen der Bank statt.

Mit ihrem Angebot wendet sich die Bank gezielt an Finanzintermediäre wie Treuhänder, Vermögensverwalter und institutionelle Kunden. Diesen bietet der Kryptohandel im Online Banking von Bank Frick die Möglichkeit, ihren Endkunden auf einfache und komfortable Weise die neue Krypto-Assetklasse zugänglich zu machen und sich damit von ihren Mitbewerbern abzuheben.

«Unsere intuitive Benutzeroberfläche vereinfacht den Handel mit Kryptowährungen und ermöglicht Intermediären die schnelle und unkomplizierte Diversifikation ihrer Kundenportfolios», so Stefan Rauti, Head Private Clients and EAM von Bank Frick. «Classic und Blockchain Banking wachsen damit weiter zusammen.»

Massenzeichnung und Block Orders für Intermediäre

Im Online Banking von Bank Frick können Vermögensverwalter neu Zahlungsaufträge über die Funktion Massenzeichnung - also dem einmaligen Abzeichnen über alle Kundenstämme - extrem zeitsparend freigeben. Dabei erlaubt das Online Banking die Abbildung sämtlicher Zeichnungsrechte - von der Einzel- bis zur Kollektivzeichnung. «Das Online Banking von Bank Frick passt sich gemäss unserem Customer-First-Ansatz den Anforderungen von Intermediären an, nicht umgekehrt», so Stefan Rauti.

Zudem ermöglicht das Online Banking von Bank Frick neu die Abwicklung von Block Orders beim Handel mit Wertpapieren, welche sich anschliessend auf die einzelnen Kundendepots verteilen lassen. Die neuen Funktionen und Prozessoptimierungen ermöglichen eine effizientere Abwicklung und somit eine Zeitersparnis für Intermediäre, welche sich damit künftig noch stärker auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können.

First-mover im Online Banking

«Mit unserem digitalen Angebot orientieren wir uns an den Bedürfnissen unserer Intermediärkunden und erleichtern ihnen ihr Tagesgeschäft. Unter Treuhändern und Vermögensverwaltern stossen wir mit unserem erweiterten Offering bereits auf grosse Resonanz», bekräftigt Stefan Rauti das Motiv hinter dem erweiterten Online Banking. «Nach unserem ersten Kryptozertifikat sowie dem ersten krypto-basierten AIF im CHF-Raum wird Bank Frick ihrer Pionierrolle somit auch im Online Banking gerecht.»

Über Bank Frick

Bank Frick ist spezialisiert auf Banking für Intermediäre. Die liechtensteinische Bank bietet ein voll integriertes Angebot an Classic- und Blockchain-Banking-Dienstleistungen. Zu ihren Kunden gehören Fintechs, Vermögensverwalter, Zahlungsdienstleister, Family-Offices, Fondspromotoren, Pensionskassen und Treuhänder.

Bank Frick ist seit der Gründung als lizenzierte Vollbank im Jahr 1998 familiengeführt und verfolgt einen unternehmerischen Ansatz. Die Bank wird heute zu 65 Prozent von der Kuno Frick Familienstiftung (KFS) kontrolliert, der an der Nasdaq gelistete Finanztechnologiekonzern Net1 hält 35 Prozent des Grundkapitals. Die Bank beschäftigt am Standort Balzers über 130 Mitarbeitende und betreibt eine Niederlassung in London, Grossbritannien.

Bank Frick ist eine europäische Pionierin im Bereich des regulierten Blockchain-Bankings. Das Angebot umfasst den Handel und die Verwahrung von Krypto-Assets sowie Token-Sales. Zudem entwickelt die Bank für Intermediäre massgeschneiderte Crypto-Structuring-Lösungen.

Die Classic-Banking-Angebote von Bank Frick umfassen – nebst den bewährten Basisservices – Dienstleistungen für Fonds und Emissionen mit Fokus auf die Konzeption europäischer (AIF, UCITS) und nationaler Fondslösungen. Im Kapitalmarktbereich entwickelt Bank Frick für Intermediäre massgeschneiderte Finanzprodukte und unterstützt sie entlang des gesamten Emissionsprozesses sowie als Verwahrstelle.

Als einzige liechtensteinische Bank besitzt Bank Frick Acquiring-Lizenzen von Visa und Mastercard und kann weltweit Kartenzahlungen für Zahlungsdienstleister und deren Onlinehändler abwickeln.

2019 gründete Bank Frick Tochterunternehmen, um mit neuen Services unabhängig am Markt aufzutreten: die Distributed Ventures AG, einen Inkubator und Accelerator zur Förderung und Finanzierung von Fintech- und Blockchain-Start-ups, sowie The DLT Markets AG, welche institutionellen Investoren einen professionellen Zugang zur Anlageklasse Digital Assets bietet. Bank Frick übernahm 2019 zudem das auf Wareneinkaufsfinanzierung für KMU spezialisierte Fintech Tradico AG sowie die Mehrheit am Fintech 21.finance AG, welches mit area2Invest eine digitale Investmentplattform für klassische und tokenisierte Finanzprodukte betreibt.

 

Kategorien: Medienmitteilung

TAGs:

zurück zur Übersicht