Bank Frick erweitert Palette an handel- und verwahrbaren Krypto-Assets um ETC, XEM, QTUM und XLM

21. Aug. 2018

Die führende Blockchain-Bank im europäischen Raum erweitert das Angebot an handel- und verwahrbaren Kryptowährungen. Professionelle Marktteilnehmer und Finanzintermediäre können nun bei Bank Frick in Liechtenstein neun verschiedene Krypto-Assets einfach und sicher handeln und verwahren lassen: ETC, XEM, QTUM, XLM, BTC, BCH, LTC, XRP und ETH. Der Handel findet im voll regulierten Rahmen der Bankprozesse statt.

Bank Frick erweitert Palette an handel- und verwahrbaren Krypto-Assets um ETC, XEM, QTUM und XLM

Balzers (LI) – Per sofort stehen professionellen Marktteilnehmern und Finanzintermediären vier weitere Krypto-Assets für Direktinvestments zur Verfügung: Ethereum Classic (ETC), NEM (XEM), Qtum (QTUM) und Stellar (XLM).

Bereits seit Februar 2018 bietet die liechtensteinische Bank Frick professionellen Anlegern und Intermediären den einfachen Handel und die sichere Offlineverwahrung von Vermögenswerten in Bitcoin (BTC), Bitcoin Cash (BCH), Litecoin (LTC), Ripple (XRP) und Ether (ETH).

Die Entscheidung, das Angebot von Bank Frick um ETC, XEM, QTUM und XLM zu erweitern, wurde nach eingehender Evaluation durch hausinterne Experten aus verschiedenen Bereichen und im Dialog mit bedeutenden Kunden und Partnerunternehmen von Bank Frick getroffen.

Investments abseits des Krypto-Mainstreams

«Mit der Erweiterung unseres Angebots können unsere Kunden ihr Portfolio weiter diversifizieren. Und sie können nun auch in interessante Blockchainlösungen abseits des Mainstreams investieren», sagt Chief Client Officer (CCO) Hubert Büchel.

«Wir beobachten den Markt gemeinsam mit unseren Schlüsselkunden intensiv und prüfen, wie wir unser Angebot um weitere attraktive Krypto-Assets erweitern können. Unser Anspruch ist es, dass sich Intermediäre, welche mit uns zusammenarbeiten, im Markt erfolgreich differenzieren können», so CCO Büchel weiter.

Genauso strenge Regularien wie im klassischen Banking

Bei Investments in dieser Anlageklasse legt Bank Frick dieselben strengen gesetzlichen Massstäbe an wie bei klassischen Finanztransaktionen. Bank Frick ist eine nach liechtensteinischem und europäischem (EU-/EWR-)Recht voll regulierte Bank. Nur vollständig identifizierte und geprüfte Kunden erhalten die Möglichkeit, Investitionen in Krypto-Assets zu tätigen.

Die Feststellung der Herkunft der Gelder ist ebenfalls Gegenstand dieses Prüfungs- und Identifikationsprozesses. «Unsere Kunden verstehen und schätzen, dass wir strenge Prüfungen im Bereich Kryptowährungen vornehmen. Dadurch profitieren sie von höherer Rechtssicherheit und können diesen USP ihren Kunden aktiv kommunizieren», erklärt CCO Hubert Büchel.

Sichere Cold-Storage-Aufbewahrung

Krypto-Vermögenswerte werden bei Bank Frick in sogenannten Cold-Storage-Wallets gehalten. Diese sind physisch vom Internet getrennt und können deshalb nicht von aussen gehackt werden. Wallets und Sicherheitskopien werden georedundant sicher aufbewahrt.

Anlagen in Krypto-Assets sind hoch spekulativ. Bank Frick empfiehlt eine zurückhaltende Beimischung im Portfolio.

Über Bank Frick

Bank Frick ist eine familiengeführte liechtensteinische Bank mit Sitz in Balzers. Sie wurde 1998 von Kuno Frick senior (1938–2017) gegründet und wird mehrheitlich von der liechtensteinischen Kuno Frick Familienstiftung (KFS) kontrolliert. Der Minderheitsaktionär Net1 hält 35 Prozent des Grundkapitals von Bank Frick. Der Finanztechnologiekonzern Net1 ist an der Nasdaq-Börse in New York gelistet.

Strategisch fokussiert sich Bank Frick auf Dienstleistungen und Produkte für Finanzintermediäre wie zum Beispiel Treuhänder, Vermögensverwalter, Zahlungsdienstleister, Fondspromotoren und Fintechs.

Zu den Alleinstellungsmerkmalen von Bank Frick gehört die hohe Fachkompetenz im Bereich des regulierten Blockchain-Bankings. Die Bank begleitet ICO, verwahrt Krypto-Assets, handelt für Bank-Frick-Kunden mit führenden Kryptowährungen und macht Krypto-Assets bankable.

Für Intermediäre entwickelt Bank Frick massgeschneiderte Fonds und agiert als Verwahrstelle (Depotbank).

Bank Frick ist als einzige liechtensteinische Bank Inhaberin von Acquiring-Lizenzen von Visa und MasterCard.

Bank Frick beschäftigt knapp 120 Mitarbeitende. Sie betreibt eine Niederlassung in London, Grossbritannien.

 

Kategorien: Medienmitteilung

TAGs:

zurück zur Übersicht