Bank Frick bezieht zweiten Standort in Balzers

17. Jan. 2018

Die forcierte Digital- und Wachstumsstrategie von Bank Frick trägt Früchte, erfordert aber auch mehr Bürofläche für die neuen Fachleute. Zusätzlichen Platz gibt es nun im Roxy Center.

Bank Frick bezieht zweiten Standort in Balzers

Bank Frick wächst: Blick in die neuen, zusätzlichen Büroräumlichkeiten im Roxy Center in Balzers. Hier arbeitet nun ein Viertel der über 80-köpfigen Belegschaft. Foto herunterladen

Balzers (LI) – Bank Frick hat in unmittelbarer Nähe zum Stammsitz an der Landstrasse 14 in Balzers weitere Büroräume bezogen: Neu arbeiten 22 Mitarbeitende von Bank Frick im ersten Obergeschoss des Roxy Centers in einer hellen, grosszügigen Bürolandschaft.

«Noch vor 10 Jahren, als wir unseren Stammsitz bezogen, arbeiteten bei Bank Frick 26 Personen, und vor einem Jahr waren es 68», sagt Geschäftsleitungsmitglied Melanie Gstöhl. «Heute sind wir deutlich über 80 Personen – und entsprechend eng wurde es an unserem vierstöckigen Hauptsitz.»

Digitalstrategie beschleunigt Wachstum

Massgebliche Treiber des Personalwachstums bei Bank Frick sind die anhaltend starke Nachfrage nach Dienstleistungen sowie nach Investitionen in die Digitalstrategie. Ebenfalls tragen regulatorische Vorgaben zum Wachstum beim Personal bei.

Im Sommer 2017 begann bei Bank Frick die Suche nach weiteren Büroflächen in der Gemeinde Balzers. «Das Angebot von Roxy Center-Eigentümer Stefan Ospelt war das attraktivste. Sein Team und er haben uns während der zwei Monate dauernden Ausbauarbeiten hervorragend unterstützt», so Melanie Gstöhl weiter.

Am neuen Standort im Obergeschoss des Roxy Centers findet kein Kundenverkehr statt. Hier arbeiten die Abteilungen Finanzen, Kredite, Stammdaten und Compliance.

 

Über Bank Frick

Bank Frick ist eine familiengeführte liechtensteinische Bank mit Sitz in Balzers. Sie wurde 1998 von Kuno Frick senior (1938–2017) gegründet und wird mehrheitlich von der liechtensteinischen Kuno Frick Familienstiftung (KFS) kontrolliert. Der Minderheitsaktionär Net 1 UEPS Technologies, Inc. (Net1) hält 30 Prozent des Grundkapitals von Bank Frick. Der Finanztechnologiekonzern Net1 ist an der Nasdaq-Börse in New York gelistet.

Bank Frick fokussiert sich strategisch auf Dienstleistungen und Produkte für Finanzintermediäre wie zum Beispiel Treuhänder, Vermögensverwalter, Zahlungsdienstleister, Fondspromotoren und Fintechs.

Für Intermediäre entwickelt Bank Frick massgeschneiderte Fonds und agiert als Verwahrstelle (Depotbank). 

Bank Frick ist als einzige liechtensteinische Bank Inhaberin von Acquiring-Lizenzen von Visa und MasterCard.

Bank Frick beschäftigt rund 90 Mitarbeitende. Sie betreibt eine Niederlassung in London, Grossbritannien.

Kategorien: Medienmitteilung

TAGs:

zurück zur Übersicht